Wer heutzutage Softwareprodukte entwickelt, sieht sich einer anspruchsvollen (Entwicklungs-)situation ausgesetzt, da Softwareprodukte allgegenwärtig umfangreicher und komplexer werden. Die Projekte, in denen Software entwickelt wird, weisen ein erhebliches Maß an Risikofaktoren auf und können letztlich auch scheitern. Eine Produktvision kann von Unternehmen herangezogen werden, um die Projektrisiken zu verringern und den Erfolg eines Projektes wahrscheinlicher zu machen. Bei der Erstellung und Anwendung einer Produktvision ist Praxiserfahrung und Know-how (erfolgs-)entscheidend.

 

Was ist eine Produktvision?

Eine Produktvision zeigt nicht die tatsächlichen Eigenschaften eines bereits vorhandenen Produktes an, sondern skizziert lediglich, wie ein neu zu entwickelndes, zukünftiges, Produkt aussehen und funktionieren soll. Wer sich eine Produktvision ansieht, erhält einen ersten Eindruck von einem zukünftigen Produkt.

In der Produktvision wird dargelegt, welche Vorstellungen ein Unternehmen von einem neu zu entwickelnden Produkt hat: Was soll es leisten können, welche Funktionalitäten soll es haben? Welche Zielgruppen ansprechen und welche Bedürfnisse bedienen? Und vor allem: welches Ziel, wollen wir als Unternehmen mit dem Produkt letztlich verfolgen? Für die Klärung dieser Fragen und die fachkundige Ausformulierung der Produktvision kann die Zuhilfenahme eines versierten Coaches hilfreich sein.

Eine eindeutig formulierte Produktvision motiviert und ermöglicht eine wirkungsvolle Priorisierung von Produktfeatures; sie informiert darüber, welche Zielgruppe mit dem Produkt angesprochen werden soll, welche Bedürfnisse und Probleme der Zielgruppe innewohnen und stellt bereits einen ersten Entwurf des Produktes zur Verfügung, mit dem die Probleme der Zielgruppe potenziell gelöst werden können. In die Produktvision können auch Meinungen und Äußerungen von Kunden und potenziellen Anwendern mit einfließen. Es ist zudem sinnvoll zu ermitteln, welche Funktionalitäten am meisten zur Nutzererfahrung beitragen. Für eine korrekt gestaltete und, vor allem, wirkungsvolle und zielführende Produktvision kann es äußerst hilfreich sein, einen externen Partner mit in die Formulierung der Produktvision einzubinden.

 

Vorzüge der Erstellung und Nutzung einer Produktvision

Eine Produktvision bietet Ihnen mehrere Vorzüge:

  1. Wird erst einmal klar dargelegt, welche Bedürfnisse die Kunden aufweisen und welche Probleme sie plagen.
  2. Hilft es dabei, sich mehr auf die Priorisierung des Product Backlogs zu konzentrieren.
  3. Bietet eine Produktvision eine vorzügliche Ausgangsbasis für eine lebhafte Diskussion darüber, ob eine Produktidee überhaupt realisiert werden soll.
  4. Prioritäten können im Rahmen des Projektes besser gesetzt werden.

 

Was ist für eine volle Entfaltung der Produktvision notwendig?

Damit die Produktvision ihre nutzbringende Wirkung vollständig entfalten kann, sollte Folgendes gegeben sein:

  • Zusammenhalt und gemeinsames Streben:
    Alle an der Entwicklung des Produkts beteiligten sollten die Produktvision verinnerlicht haben und fortan an einem gemeinsamen Strang ziehen; idealerweise können sich die Projektbeteiligten sogar mit der formulierten Vision und dem zu erreichenden Ziel identifizieren. Erreicht werden kann dies besonders, wenn die Projektbeteiligten früh genug in den Prozess der Erstellung der Produktvision mit einbezogen werden.
  • Motivation aller Projektbeteiligten:
    Wichtig ist ein formuliertes und in der Vision dargestelltes Ziel, unter dem das Projekt verfolgt werden kann; dieses sollte die Projektbeteiligten motivieren und zugleich noch Platz für spontanen kreativen Input (u.a. seitens der Entwickler) bieten.
  • Die Produktvision sollte die für den Erfolg des Produkts wichtigen Informationen beinhalten:
    Reduzieren Sie Ihre Produktvision informell auf das Wesentliche: auf die für das Produkt „erfolgskritischen“ Informationen.

Leitfragen zur Hilfe:

  • Welche Produkteigenschaften bewegen potenzielle Kunden zum Kauf?
  • Welchen Mehrwert bietet potenziellen Kunden das Produkt?
  • Was hebt das Produkt von der Konkurrenz ab?

Eine Produktvision sollte nicht als eine Endlos-Liste von Produktfeatures missverstanden werden; kurz und knackig lautet die Devise bei der Darstellung der Produktfunktionalitäten. Ein bekannter Experte (Moore) hat sich sinngemäß dazu folgendermaßen geäußert..; es folgt, der in der Wirtschaftswelt besonders geläufige Kerngedanke des “Elevator Pitches”:

Ein Produkt sollte mal schnell während einer Fahrstuhlfahrt erklärt werden können,       andernfalls ist die Vision schlicht zu lang oder zu kompliziert!

Die Produktvision frühzeitig validieren:

Das möglichst rasche Validieren einer frühen Produktvision hilft dabei zu erkennen, ob der Ansatz der verfolgt, der richtige ist. Dabei hilft es im Rahmen der Validierung, die Meinungen von potenziellen Kunden und Test-Anwendern mit einfließen zu lassen.

 

Fazit

Eine ausgefeilte Produktvision ist eine solide Basis und maßgeblicher Erfolgsfaktor für Projekte, in deren Rahmen neuartige Apps, Software oder Websites entwickelt werden. Von Anfang an auf dem richtigen Weg zu sein, ist die (kosten-)effizienteste Weise, ein Projekt erfolgreich zu realisieren. Besonders bei agilen Projekten, in denen Budget und Timing schnell mal aus dem Ruder laufen können, ist es sinnvoll, von vornherein eine konkrete Richtung vorzudefinieren.

Wir von Remote Native unterstützen Sie mit unseren Coachings und Workshops gerne bei der Erstellung einer individuellen, ausgefeilten Produktvision sowie dem Aufbau eines internen Wissensbestandes. Im Rahmen eines unserer Workshops erarbeiten wir gerne gemeinsam eine Produktvision, stellen die fünf Top-Funktionalitäten Ihrer Software, App oder Website heraus und sehen uns etwas genauer an, welche Bedürfnisse und Ziele Ihre Kunden aufweisen.

Intention unserer Bemühungen ist: der Erfolg Ihres Projektes! Wir wollen für Sie das individuelle Projektrisiko reduzieren, Budgetvergeudungen – im Vorfeld – vermeiden und unser Know-how einbringen, um in Zusammenarbeit mit Ihnen eine tolle Produktvision zu erstellen und zu verfeinern.